Immobilien sind Gold

Immobilien sind ein wichtiger Vermögensbaustein

 

Die anhaltende Verunsicherung der Menschen durch das Einströmen von Flüchtlingen, die immer noch nicht gelöste Euro-Krise, das weitere Wachsen von Städten mit verstärkter Wohnungsnachfrage führen immer mehr Menschen dazu, in Immobilien in Deutschland zu investieren. Denn in Deutschland gibt es stabile Wirtschaftsstrukturen, eine mit anderen Ländern verglichen geringe Arbeitslosigkeit und vernünftig hohe Einkommen. Durch die niedrigen Zinsen können auch mittlere Einkommensgruppen sehr gut Immobilienvermögen aufbauen.

 

Seit 2011 entwickelt sich der Immobilienmarkt in Deutschland in ausgewählten Regionen sehr dynamisch. Es kam zum Beginn von Preissteigerungen, die sich Ende 2012 und Anfang 2013 beschleunigten - ein Ende ist bis heute nicht absehbar. Die regionale Marktentwicklung fällt sehr unterschiedlich aus, Ballungsgebiete und Zuzugsgebiete legten bis heute zum Teil deutlich zu.

 

Immobilienfinanzierung ist für viele Kreditinstitute wieder zu einem interessanten Geschäftsfeld geworden. Die Baugeldzinsen sind bis dato sehr günstig, obwohl die Umlaufsrendite seit Mitt 2016 ansteigt. Hypothekenzinsen orientieren sich an dieser Umlaufsrendite.

Damit können Sie aktuell so günstig wie selten zuvor noch Immobilien kaufen.

Eine Investition in Aktien und Gold als weitere Sachwerte kommt für viele nicht in Frage, da dort die Marktschwankungen viel größer als bei Immobilien sind und ein komplexes Wissen um das jeweils aktuelle Marktgeschehen über Erfolg und Misserfolg entscheidet.